Themen dieses Kurses

  • Das pädagogische Schulnetzwerk


    Software an den Arbeitsstationen (PCs)
    An den einzelnen Arbeitsstationen verwenden wir neben kostenpflichtiger Software auf den Schulnetz-PCs vorzugsweise handverlesene und geprüfte Freeware, Software zur kostenlosen Nutzung bzw. Open-Source-Software. Open Source bezeichnet Software, die vollkommen legal beliebig oft kopiert, verbreitet und installiert werden darf. So steht als Office-Paket  Libre Office zur verfügung.

    Zur Schulung des 10-Finger-Tastaturschreibens verwenden wir das ebenfalls kostenlose Programm  Tipp 10.

    Auf diese Weise wollen wir u.a. soziale Gerechtigkeit und Chancengleichheit sicherstellen, da jeder Schüler die in der Schule eingesetzte Software auch privat kostenlos und legal nutzen kann, ohne dass den Erziehungsberechtigten irgendwelche Kosten entstehen.


    Da wir in der Schule freie Software wie Libre Office zur Verfügung stellen, und wie gesagt die Installation völlig legal und kostenfrei ist, können unsere Schülerinnen und Schüler bzw. deren Erziehungsberechtigte diese auch zu Hause zu installieren, um Kompatibilitätsprobleme, die auch zwischen verschiedenen Microsoft Office-Versionen auftreten können, zu vermeiden.

    Ein weiterer Vorteil bei der Nutzung von Libre Office gegenüber des von vielen Seiten als "Standard" propagierten Microsoft Office ist, dass es in der Schule nicht um eine konzernbezogene Produktschulung geht, sondern die Bedienung eines Software-Typs wie Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder Präsentatsionssoftware erlernt werden soll. Dies gelingt nur, wenn auch andere Produkte genutzt werden als das, was man üblicherweise ohnehin schon kennt.


    Anleitungen und Hilfe

    Um allen die Installation und Verwendung von  Libre Office so einfach wie möglich zu machen, gibt es die  Download- und Installationsanleitung für Libre Office - Eine Erfolgsgeschichte zu freier Software in 5 Schritten.

    Download der Anleitung!


    Auch unseren 10-Finger-Schreibtrainer  Tipp 10 empfehlen wir zur weiteren Übung des Tastaturschreibens zu Hause zu installieren. Für die Softwareversion gibt es ebenfalls eine  Download- und Installationsanleitung.

    Download der Anleitung!
    • Ausstattung

      Computerräume
      Es gibt insgesamt 3 Computerräume

      • Rundbau 206 (cr206) mit
        • 30 Schüler- und einem Lehrer-PC (30+1 Arbeitsplätze)
        • Beamer am Lehrer-PC
        • Farblaserdrucker
      • Rundbau 207 (cr207) mit
        • 30 Schüler- und einem Lehrer-PC (30+1 Arbeitsplätze)
        • Beamer am Lehrer-PC
        • Farblaserdrucker
      • Pavillon 006N (crp) mit
        • 12 Arbeitsplätzen
        • Farblaserdrucker

      Zusätzlich gibt es ein Klassenzimmer (Rundbau 310) mit 16 Schüler- und einem Lehrer-PC (16+1 Arbeitsplätze).

      Mobile Geräte
      Neben den Computerräumen gibt es noch mehrere mobile Medienwagen (mit Beamer, Notebook, DVD/VHS-Player, Soundsystem), Notebooks und Beamer.


      Fachräume

      In den Fachräumen Biologie, Chemie, Physik, Technik, Musik und BK gibt es ebenfalls Beamer und Notebook bzw. PC. Zudem sind die Fachräume mit einem Visualizer (Dokumentenkamera) ausgestattet.


      Klassenräume

      In den Klassenräumen gibt es fest installierte Beamer, einen PC sowie ein Soundsystem. Die Räume der 5. und 6. Klässler sind mit zusätzlichen PCs sowie einem Vizualizer (Dokumentenkamera) ausgestattet.


      Internet, WLAN

      Alle Klassen- sowie Fachräume im Rundbau sind netzwerkverkabelt, so dass mit schulischen PCs und Notebooks ein Anschluss ans pädagogische Netzwerk und somit ein Internetzugang möglich ist. 

      Die weiteren Gebäude (Hauptbau, Pavillons) sind per Glasfaserkabel ans Schulnetz und somit an den Server im Rundbau angeschlossen. Auch dort sind alle Fach- und Klassenräume netzwerkverkabelt.

      Neben dem physikalischen LAN-Netzwerk gibt es im Bereich des Lehrerzimmers im Rundbau auch WLAN für mobile Geräte. Dessen Nutzung ist jedoch auf die Nutzergruppe der Lehrer beschränkt.
      • Internet- und Intranet-Dienste des AFS Engen

        Am Anne-Frank-Schulverbund gibt es verschiedene elektronisch nutzbare Dienste, die im Intranet der Schule oder teilweise auch über das Internet erreichbar sind. Je nach Dienst steht dieser allen Nutzerinnen und Nutzern (Schüler wie Lehrkräfte) zur Verfügung, oder nur den Lehrkräften.

        Überblick über die von extern erreichbaren Dienste

        • Die E-Learning Plattform Moodle

          Zum Begriff Moodle
          Moodle heißt Modular Object-Oriented Dynamic Learning Environment. Dabei handelt es sich um eine einfach zu handhabende und leistungstarke E-Learning - Plattform.

          Die Möglichkeiten von und mit Moodle

          Die E-Learning Plattform Moodle bietet sinnvolle Möglichkeiten, den klassischen Unterricht im Klassenzimmer zu ergänzen, zu erweitern und vollkommen neue Formen und Wege der Darbietung, Übung, Vertiefung sowie der Kommunikation und Kooperation zu beschreiten. Sie dient

          • dem Informationsaustausch: Termine, Aufgaben, Lösungen, Foren,...
          • der Kommunikation: Foren, Chat (aus Kapazitätgründen ist dieser auf unserem Server deaktiviert),...
          • der Informationsbeschaffung: Glossar, Wiki,...
          • zur Übung: Arbeitsmaterial, Aufgaben, Tests,...
          • der Leistungsüberprüfung: Tests, abzugebende Aufgaben,...
          • dem Durchführen von Meinungsumfragen und Abstimungen: Umfrage, Abstimmung,...
          • und vielem mehr.

          Ganz nebenbei werden so auch neue, von Industrie und Wirtschaft bereits als selbstverständlich angesehene und geforderte Fähigkeiten und Fertigkeiten - so genannte Schlüsselqualifikationen - gefördert. Die Schüler/innen erlernen den Umgang mit neuen Medien und damit verbundenen Formen der Informationsbeschaffung sowie -darbietung.

          Weitere Vorteile von Moodle im Vergleich zu den bisher genutzten Möglichkeiten im pädagogischen Schulnetzwerk:

          • Mit Moodle können problemlos beliebige "Kurse" (z.B. Mathematik Klasse 9b) erstellt werden. Diese können sich seitens der Teilnehmer beliebig zusammensetzen.
          • Klassenübergreifende Gruppen (z.B. Religion, SMV, AG´s) können beliebig eingerichtet werden.
          • Lehrer/innen können Aufgaben, Foren usw. in einem Kurs einrichten und Informationen bereitstellen. Diese sind von allen Kursteilnehmern jederzeit und von jedem internetfähigen PC aus abrufbar.
          • Im Gegensatz zu den Möglichkeiten des pädagogischen Schulnetzwerks können Materialien nicht nur einzelnen Schüler/innen oder eine Klasse, sondern beliebigen in einem "Kurs" zusammengefassten Gruppen zur Verfügung gestellt werden.
          • Materialien, Foren usw. zum Kurs können nur von Kursteilnehmern (Schüler/innen und Lehrer/innen) gesehen werden. --> Individualität und Privatspähre bleiben wie in der Klasse erhalten.

          Neben den Möglichkeiten, die sich für Unterricht und Schüler/innen bieten, dient Moodle natürlich auch zum Austausch zwischen Lehrerinnen und Lehrern, etwa für Bekanntmachungen, Termine, Abstimmungen, Informationsaustausch u.v.m.
          Dies ist aber sicher nur ein kleiner Einblick in die Möglichkeiten von Moodle.

          Weitere Informationen zu Moodle
          Weitere Informationen zu Moodle gibt es unter  www.moodle.de